Menu Home

Tunesien: Urlauber sehen Menschenrechtsverletzungen nicht

Es mag für unsere Augen und Ohren unglaublich erscheinen. Doch die etwa eine Million deutscher Urlauber bemerkt nichts von den Menschenrechtsverletzungen,die in Tunesien herrschen. Von all diesen Problemen werden die Touristen Thalasso in Mahdia, Matmata, Nabeul und anderen tunesischen Regionen abgeschirmt.

So ist beispielsweise die Pressefreiheit in Tunesien sehr eingeschränkt. Die inländischen Journalisten stehen täglich mit einem Bein im Gefängnis. Genau müssen sie überlegen, was sie wie formulieren, um nicht mit Sanktionen zu rechnen. Als sie beispielsweise einmal ein Interview druckten, in dem der Präsident seinem Volk mehr Freiheit versprach, wurden die beiden Zeitungen, die eben dieses Interview druckten, beschlagnahmt. Auch ausländische Zeitungen werden nicht geliefert, sollten darin Artikel stehen, die dem tunesischen Zensor nicht gefallen.

Es ist leider zu befürchten, dass auch in der Zukunft von Europa darüber hinweg gesehen wird, wie schlecht es um Tunesien steht. Was ist das für ein Land, in dem die Menschen, die (ehemals aus Tunesien) zu Besuch kommen, ihren Reisepass am Flughafen abgenommen bekommen, damit sie nicht mehr zurück in ihre neue Heimat gelangen können?! Der Staat übt massiv Druck auf die Menschen dort aus, sei es, durch das Abhören von Telefonaten wichtiger staatlicher Mitarbeiter oder durch die Überpräsenz der Polizisten auf der Straße.

Die Bürger – selbst, wenn sie das wollten – haben keinen Zugang zu bestimmten Internetseiten, zum Beispiel nicht zu denen von Amnesty International, auf denen etwas zur Lage der Menschenrechte innerhalb Tunesiens geschrieben ist. Dies ist verwunderlich, sprach sich die Regierung des Landes doch eigentlich dazu aus, die Menschenrechte zukünftig zu respektieren, auch, was die Meinungsfreiheit angeht.

Gerade der Justiz wird eine mangelhafte Unabhängigkeit vorgeworfen. Unerklärlich sind einige Todesfälle in Haft bzw. finden in den Gefängnissen schwerwiegende Fälle von Folter, Mißbrauch sowie Mißhandlung statt. Alles Dinge, von denen der gewöhnliche Tunesien – Urlauber nichts mitbekommt. Nun also die Frage: Wie wird es dort weitergehen??

Categories: Allgemeines

wpmsadmin